Duschen entspannt

Neulich kam ich nach Hause und fand einen Zettel im Treppenhaus:

Heizung defekt, Warmwasser frühestens wieder am Montag.

Super, wenn man nur am Wochenende zu Hause ist, dachte ich.

Am nächsten Tag fiel auch noch der Strom aus, mindestens für 3 Stunden.

Daher freute ich mich sehr aufs nächste Wochenende mit einer schönen, heißen Dusche und Stunden vor dem Rechner oder Fernseher. Wie man sich doch an so etwas gewöhnt…

Als ich dann voller Freude die Dusche anstellte, machte es knack und die Halterung war zerbrochen. Grrrh. Aber ich kam sowieso später am Baumarkt vorbei. In weiser Voraussicht hatte ich einen Zollstock an die Duschstange gehalten, um den Durchmesser zu ermitteln. Leider ungenau. 21mm hatte ich aufgeschrieben, doch es gab nur Halterungen in 18 oder 25mm. Was tun? Beide kaufen, um dann eine wieder umzutauschen oder das 50/50 Risiko eingehen? Ich entschied mich für 50/50. Und erwischte die falsche. Also wieder zum Baumarkt. Zurück im heimischen Bad, endlich mit der richtigen Größe wollte ich die zerlegte Duschstange etwas reinigen. Da macht es wieder knack und das Unterteil der Wandbefestigung zerbröselt. Hrrrrgggrrhmmpfff!!!!

Ich war total außer mir! Mein Freund musste alle Schubladen ziehen um mich zu überreden, ein drittes Mal (!!!!) zum Baumarkt zu fahren. Jetzt für eine komplett neue Duschstange. Er würde auch mitkommen und mich hinfahren. 40,- haben wir hingelegt für ein Ensemble, das zum Abstand der Dübel in der Wand passen sollte.

Na gut. Es passte. Als wieder alles montiert war, musste ich nur noch die Zierkappen auf die Wandhalterung schieben. Unten kein Problem. Aber oben wollte es nicht drauf rutschen. Ein wenig klopfen, drauf. Und schief. Und bewegt sich nicht mehr. Aaaaarrrrgghhhh!!!! Ok, man sieht es kaum, wenn man es nicht weiß. Die Funktion ist auch nicht beeinträchtigt. Wir lassen das jetzt so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.